„Die Erfolge, die mit der Homöopathie erzielt werden können, sind für manche Patienten schier unglaublich. Besonders bei akuten Erkrankungen kann eine Heilung oft sehr schnell eintreten.“

 

 

Klassische Homöopathie

Die klassische Homöopathie ist eine sehr sanfte und tiefgreifende Heilmethode, die bei einer Vielzahl verschiedener Beschwerden eingesetzt werden kann. Von A wie Allergien bis Z wie Zyklusstörungen reicht das Behandlungsspektrum und ist für Patienten jeden Alters geeignet. Ein Merkmal, das sie von anderen homöopathischen Behandlungsformen unterscheidet, ist, dass in der klassischen Homöopathie ausschließlich Einzelmittel verordnet werden, anstatt gemischter Präparate (=Komplexmittel). So kann der Behandlungsverlauf besser überwacht und Nebenwirkungen vermieden werden.

SELBSTHEILUNGSKRÄFTE

Die Heilungsaussichten hängen stark von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Nach ihm richtet sich meine Behandlungsstrategie. Sie wird nach dem ersten Termin klar. Das individuell gewählte homöopathische Mittel animiert Ihre Selbstheilungskräfte, wieder aktiv zu werden. Gerade bei akuten Krankheiten ist sehr häufig eine rasche Besserung sichtbar. Sogar in schwierigeren Fällen lässt sich oft eine deutliche Erleichterung bewirken. Die Grenzen der Homöopathie sind erst dort erreicht, wo bereits Gewebe zerstört wurde oder mechanische Probleme bestehen.

LUST AUF’S LEBEN

Bei chronischen Beschwerden ist manchmal ein bisschen mehr Geduld nötig. Eine Beschwerde, die sich über mehrere Jahre entwickelt hat, lässt sich nicht immer mit einem einzigen Mittel beheben. Sie wird sich vermutlich in Etappen verbessern. Doch auch hier werden Zeichen der Heilung oft schon nach kurzer Zeit sichtbar. Ihre Selbstbeobachtung ist die beste Voraussetzung für einen guten Therapieerfolg.

HOMÖOPATHIE IST SO EINFACH

Entdeckt und entwickelt wurde die klassische Homöopathie im 18. Jahrhundert von Dr. Samuel Hahnemann. Bei einem Selbstversuch fand er heraus, dass die mehrfache Einnahme eines Arzneimittels die identischen Symptome bei einem gesunden Menschen erzeugt, die es bei einem kranken Menschen heilen kann. Das war die Geburtsstunde des homöopathischen Ähnlichkeitsprinzips. Über unzählige weitere Versuche fand Hahnemann zu einer immer wirkungsvolleren Heilmethode und verfeinerte sie unermüdlich bis zu seinem Lebensende. Seinem wachen Geist und Fleiß verdanken wir ungeahnte Heilungsmöglichkeiten.

Kräutergeheimnisse*

Kamille wirkt entzündungshemmend, krampflösend, ist gut gegen Blähungen und wird bei Zahnfleischentzündungen, Erkältungen oder Akne eingesetzt. Vorsicht bei der Anwendung am Auge! Sie kann zu Infektionen oder allergischen Reaktion führen

Schwarzer Holunder steckt voller Vitamin B, C und Folsäure. Er sollte darum nur sehr schonend erwärmt werden. Er wird bei Husten, Schnupfen und Fieber eingesetzt. Seine wassertreibende Wirkung hilft bei leichten Harnwegsinfektionen.

Johanniskraut wirkt stimmungsaufhellend und gegen Nervosität. Als Öl unterstützt es eine schöne Narbenbildung und verringert das Taubheitsgefühl im umliegenden Bereich. Achtung! In Verbindung mit Sonne können sich Hautverfärbungen bilden.

*Bitte wenden Sie Heilkräuter oder homöopathische Mittel nur nach Absprache mit medizinischen oder naturheilkundlichen Fachpersonen an.