Abnehmen mit Globuli – Wo gibt’s denn sowas?!

homöopathische Diäten

Was Ihnen homöopathische Diäten versprechen und was Sie sich davon versprechen können

„Haben Sie auch etwas zum Abnehmen für mich?“ Keine Frage höre ich häufiger als diese. Denn sie trifft den Traum so vieler Menschen, die sich zu dick fühlen und gerne einige Kilos verlieren möchten: ein paar Globuli, die sie bei der Erreichung ihres Ziels unterstützen und alles ein bisschen leichter machen.

Ich kann diesen Wunsch auch sehr gut verstehen. Wie schwierig ist es doch, eine Diät einzuhalten! Messen, wägen, verzichten, hungern, zweifeln, stolpern und alles wieder von vorne – mit dem Ergebnis, dass schon nach ein paar Monaten (oder Wochen!) das alte Ausgangsgewicht wieder erreicht oder sogar überstiegen ist. Da ist die Hoffnung auf den „leichten“ Ausweg aus der Jo-Jo-Falle nur allzu verständlich. Endlich Gewicht verlieren ohne Anstrengung! Quasi im Schlaf.

Was glauben Sie wie ich staunte, als ich hörte, es gebe sie wirklich: die ABNEHMGLOBULI!! Das hat mich natürlich sofort neugierig gemacht und ich ging auf die Suche nach den „Wunderkügelchen“.
Was ich fand war zweierlei: zum einen die HCG-Diät, die wohl gerade wieder sehr boomt. Zum anderen verschiedene Komplexmittel (=gemischte homöopathische Mittel), die den einfachen und schnellen Erfolg versprechen.

Homöopathische Diäten im Überblick

Die HCG-Diät gibt es schon seit ca. 60 Jahren. Dabei wird den Patienten das Schwangerschaftshormon HCG gespritzt, in der Hoffnung, dass es die Fettpölsterchen an den richtigen Stellen schmelzen lässt. Parallel dazu sollen täglich nur 500 Kalorien auf dem Speiseplan stehen, am besten ohne Kohlenhydrate. Außerdem wird versprochen, dass durch diese Hormoninjektionen der Jo-Jo-Effekt ausbleibt. Das nur mal so als Schnellzusammenfassung.
Hmmm…also ein Schwangerschaftshormon regelmäßig spritzen lassen? Macht das Sinn?
Das fragten sich auch andere schlaue Köpfe, die die hormonelle Belastung dieser Diät reduzieren bzw. ausschalten wollten, ohne den Effekt des Abnehmens dabei zu verändern. Also potenzierten sie dieses Hormon nach homöopathischen Gesichtspunkten und schon waren sie da – die Kügelchen zum Abnehmen. Neben der Einnahme der Globuli bestehen die Anbieter aber dennoch darauf, dass die 500 Kalorien pro Tag nicht überschritten werden sollen.

Die zweite Variante – nämlich homöopathische Komplexmittel – verspricht, dass sie einen Gewichtsverlust unterstützen, der sogar ohne klar vorgegebenen Diätplan auskommt. Die aus verschiedenen Ausgangsstoffen zusammengemischten Globuli sollen allgemein den Appetit zügeln und die Abnahme vorantreiben.

Und was ist davon zu halten?

Da hatte ich nun also die Informationen über beide Möglichkeiten zusammengetragen. Jetzt war es an der Zeit, mir Gedanken darüber zu machen, an denen ich Sie gerne teilhaben lasse.
Hier kommen ein paar Fakten, die Ihnen vielleicht nicht gefallen werden.
Aber die gute Nachricht: zum Schluss geht doch noch alles gut aus… 😉

Die HCG-Diät:

Laut Anbieter sei die regelmäßige Einnahme der Globuli weder für Männer noch für Frauen bedenklich und für jedermann einsetzbar. Hmmm…mal ehrlich: Was soll ein Mann mit einem Hormon, das eine Schwangerschaft unterstützt? Und was soll eine Frau, die gerade kein Kind unter ihrem Herzen trägt, damit anfangen?
Ein Schwangerschaftshormon ist ein Schwangerschaftshormon. Punkt. Es gehört in keinem anderen Zusammenhang angewendet. Denn die Folgen sind nicht absehbar!

Wenn wir davon ausgehen, dass ein Hormon eine hoch wirksame Substanz ist und wenn wir weiter davon ausgehen, dass Homöopathie wirkt, dann haben diese Globuli irgendeine Wirkung. Welche Wirkung sie genau haben, ist nicht klar, weil das Hormon niemals in homöopathischer Form getestet wurde. Jedes Mittel muss zuerst nach genauen Richtlinien getestet werden, um seine Wirkung abschätzen zu können. Denn es gibt oft große Unterschiede zwischen der Wirkung der Ausgangssubstanz und jener der daraus hergestellten Globuli.

Es sind derzeit also keine Symptome bekannt, bei denen HCG-Globuli eingesetzt werden. Doch wir können davon ausgehen, dass es sie gibt, diese Symptome. Da es sich um ein Hormon handelt, besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass es seinerseits stark auf das Hormonsystem wirkt. Unsere Hormone stehen in einem sehr feinen Gleichgewicht, das durch die kleinste Störung schwer ins Wanken geraten kann. Wenn HCG während der Schwangerschaft ausgeschüttet wird, sorgt es z.B. dafür, dass kein Eisprung mehr stattfindet. Was es in homöopathischer Form anstellt, darüber können wir nur laut nachdenken, solange es nicht anständig geprüft ist.

Übrigens:

Der HCG-Wert im Blut ist auch bei manchen Krebsarten erhöht. Wollen wir wirklich damit experimentieren?

Wenn nun ein gesunder Mensch mehrmals homöopathische Mittel nimmt, die sein Körper im Augenblick gar nicht braucht (er ist ja gerade nicht schwanger und hat auch nicht genau diese Symptome, für die das potenzierte HCG vielleicht gut sein könnte), so wird er voraussichtlich Symptome entwickeln, die direkt von diesem homöopathischen Mittel produziert werden. Das sind sogenannte Prüfungssymptome. Sie entstehen bei der mehrfachen Einnahme eines falschen (= gerade nicht zum Zustand der Person passenden) Mittels.

Verschiedene Anbieter dieser Globuli gehen soweit, in ihren Verkaufsvideos zu behaupten, die tägliche Einnahme von z.B. einer C12 Potenz würde nicht zu Prüfungssymptomen führen. Diese Information ist schlichtweg falsch! Bei zu häufiger Anwendung nicht passender homöopathischer Mittel kann es immer zu Prüfungssymptomen kommen – auch bereits bei viel niedrigeren Potenzen als einer C12.

Und mal ganz ehrlich: Wer sich – wie während der HCG-Diät empfohlen – kohlehydratarm von 500 Kalorien täglich ernährt, nimmt auf jeden Fall ab, auch ohne Globuli! Die viel gelobten Erfolge sind daher wohl eher darauf zurückzuführen, dass dem Körper einfach zu wenig Nahrung zugeführt wird.

Mein Fazit zur HCG-Diät:

Die Einnahme der HCG-Globuli ist gefährlich und kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die wahrscheinlich zu spät erkannt werden, weil sie nicht in Zusammenhang mit der Mitteleinnahme gebracht werden. Außerdem bedeuten Rosskuren mit sehr starker Reduktion der Nahrung für den Körper immer großen Stress. Er schaltet auf Sparflamme, was schließlich mit 99%iger Sicherheit zum Jo-Jo-Effekt führt.
HCG-Globuli sind ein gutes Geschäft für die Anbieter mit erheblichem Risikofaktor für die Konsumenten! Auch wenn Ihnen Ihr Fitnessstudio oder eine Online-Quelle etwas anderes erzählt.

Komplexmittel:

Dass in einem Komplexmittel meist mehrere Mittel zusammengemischt sind, die zwar einzeln getestet und erprobt wurden, macht die Sache leider nicht viel besser. Denn sie wurden nicht auf IHRE Situation hin angemessen für SIE individuell ausgewählt. Nicht alle Personen, die ein paar Kilos verlieren möchten, befinden sich im selben Gesamtzustand. Daher spricht jeder ganz unterschiedlich auf verschiedene Mittel an. Das „Gießkannenprinzip“ funktioniert hier nicht und geht am eigentlichen Sinn der Homöopathie vorbei.

Selbst wenn die Wirkung der einzelnen Substanzen eines Komplexmittels bekannt ist – wer kann schon sagen, wie diese Mittel miteinander wirken? Und wie sie sich gegenseitig beeinflussen? Wie sie Ihren Körper und Ihren Gemütszustand verändern? Ob sie Ihre bereits bestehenden Symptome verwirren? Welche sie davon verbessern, verändern oder verschlimmern? Welche neuen Symptome durch die Einnahme sogar dazukommen? Und ob sie die Gewichtsabnahme überhaupt unterstützen?

Ich habe mir verschiedene dieser Präparate in ihrer Zusammensetzung genauer angeschaut. Nach dem dritten Versuch, einen Sinn darin zu finden, habe ich aufgegeben. Die Mittel scheinen einigermaßen wahllos zusammengestellt zu sein. Manche darin verwendeten Mittel haben mit vermehrtem Appetit z.B. überhaupt nichts zu tun. Ich möchte hier niemandem etwas unterstellen. Die Leute, die diese Mittel zusammengestellt haben, machten dies sicher in bester Absicht. Dabei haben sie allerdings das homöopathische Prinzip komplett missachtet. Denn in der Homöopathie wird „Ähnliches mit Ähnlichem“ geheilt. Und 5 Substanzen können nicht gleichzeitig für 1 Situation zuständig sein – und das noch dazu bei allen übergewichtigen oder diätwilligen Personen gleichermaßen. Sehen Sie das Problem? Irgendwo ist hier ein Denkfehler.

Wenn wir wiederum berücksichtigen, dass hartnäckiges Übergewicht häufig hormonell bedingt ist, stellt sich die Sinnfrage bei solchen Komplexmitteln umso mehr. Ein empfindliches System wie das Hormonsystem lässt sich nicht mit einer Fülle verschiedener Mittel wieder ins Lot bringen, sondern im Gegenteil – die Gefahr einer Verschlimmerung bzw. Verwirrung ist deutlich gegeben.

Mein Fazit zur  Komplexmittel-Diät:

Auch die Gewichtsabnahme mit Hilfe homöopathischer Komplexmittel kann zu Schwierigkeiten führen, die schwer im Voraus abschätzbar sind. Sie können Ihren Organismus aus dem Gleichgewicht bringen, ohne dass sie den gewünschten Effekt erzielen. Und dass sich ohne drastische Ernährungsumstellung das Gewicht durch die Kügelchen reduzieren könnte, ist mehr als fraglich. Auch hierin sehe ich wenig Sinn und eine gewisse Gefahr bei mehrfacher Einnahme.

Oje, und nun? Wo bleibt die GUTE Nachricht?Yellow measure tape

Hier kommt sie: in der klassisch homöopathischen Behandlung wird der gesamte Mensch betrachtet. Alles, was zu ihm gehört, wird als Ganzes in die Mittelwahl mit aufgenommen. Die paar Kilos zu viel auf den Hüften genauso wie die große Lust auf Eiscreme oder seine Lieblingsschlaflage auf der rechten Seite, nicht zu vergessen auch das eigentliche Problem, wegen dem er sich in Therapie begibt. Vielleicht kommt die Person wegen Stimmungsschwankungen, wegen Schlafstörungen, Zyklusunregelmäßigkeiten oder wegen chronischer Schmerzen.

Das richtige Mittel, das ganz individuell für die aktuelle Situation ausgewählt wird, führt häufig zu einer Gewichtsabnahme auf ganz natürliche Weise, ohne Anstrengung oder festen Diätplan. Denn wenn die Behandlung positiv verläuft, reguliert sich der Hormonhaushalt, der Stoffwechsel normalisiert sich und der Mineralienhaushalt kommt ins Gleichgewicht. Die Betroffenen fühlen sich ausgeglichener, haben mehr Energie und möglicherweise legen sie gar keinen gesteigerten Wert mehr darauf, Modelmaße zu erreichen, was ja auch ein Weg zu mehr Zufriedenheit und Selbstliebe ist.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? Hier ein Beispiel, wie Abnehmen mit Globuli tatsächlich funktioniert:

Ich erinnere mich an den spannenden Fall einer jungen Frau, die mich wegen fehlender Periode aufsuchte. Sie hatte seit ihrem 15. Lebensjahr nur 1-2x pro Jahr ihre Menses und wollte, dass sich das wieder regulierte. Nach einer ausführlichen Anamnese (=Erstgespräch) fand ich ein Mittel, das sie nach meiner Anweisung einnahm. Bei unserem zweiten Gespräch etwa zwei Monate später berichtete sie: Kurz nach der Mitteleinnahme bekam sie ihre Blutung. Etwa zeitgleich bekam sie eine Ohrenentzündung so ähnlich wie damals, als sie 12 Jahre alt war, nur weniger stark. Seither kommt die Periode regelmäßig alle 28 Tage. Das ist ein perfekter Verlauf einer homöopathischen Behandlung.

Aber jetzt kommt das Sahnehäubchen: Sie hat in diesen zwei Monaten 5 Kilogramm abgenommen, ohne dass sie ihre Essgewohnheiten umgestellt hatte. Einfach so, ganz nebenbei hat sich nicht nur ihre Gesundheit, sondern gleichzeitig auch ihr Gewicht in einen gesunden Normalbereich eingependelt.
Eine weitere Rückfrage nach 6 Monaten ergab: Periode nach wie vor regelmäßig, Gewicht nach wie vor stabil.

Das ist für uns HomöopathInnen immer eine große Freude, die jedoch gar nicht so selten vorkommt.
Daher ist meine einzige Antwort auf die Frage, ob es eine homöopathische Unterstützung zum Abnehmen gebe: „Ja, die gibt es. Lass dich von der Behandlerin / dem Behandler deines Vertrauens individuell klassisch homöopathisch betreuen. Deine Gesundheit stabilisiert sich, deine Beschwerden verschwinden und mit ein bisschen Glück pendelt sich dein Gewicht ein.“

Dies ist natürlich kein Versprechen! Jeder Mensch ist anders, jeder Gesundheitszustand ist anders, jedes Krankheitsbild ist unterschiedlich weit fortgeschritten, etc. Doch es gibt die vielen, vielen Beispiele, die funktionieren.
Niemand muss ohne deutliche Beschwerden in homöopathische Behandlung. Das ist klar! Während einer Behandlung ergeben sich allerdings oft erwünschte Nebeneffekte wie z.B. besserer Schlaf oder eben Gewichtsverlust.

Von einer Selbstbehandlung mit den beworbenen Diätglobuli kann ich Ihnen Ihrer Gesundheit zuliebe allerdings nur abraten.

Ähnliche Artikel, die Ihnen gefallen könnten:

Geduld ist eine Tugend: Warum es manchmal besser ist, wenn Sie keine Globuli verordnet bekommen

Globuli aus Muttermilch herstellen lassen – ja oder nein?

3 Gründe, warum dir dein homöopathisches Mittel nicht gefallen wird

Wenn Sie keinen Beitrag mehr verpassen wollen, tragen Sie sich gleich hier zum Newsletter ein: